Tag 470: „Kacka“

Emma hat ein neues Wort gelernt: „Kacka“. Seitdem ist alles „Kacka“, und sie schreckt auch nicht davor zurück, das alten Damen im Supermarkt entgegenzubrüllen – und dann lachend wegzurennen. Zu heißen hat das Ganze übrigens gar nichts, ist demzufolge das neue „Aua“. Sie erfreut sich einfach am Klang ihrer Stimme und nimmt mit diesem Wortbeitrag… Read more »

Alles richtig machen sollenmüssenwollen, Vol. 3: zzZZZzzzzZZZzz

Perfekt auf das Kind eingehen, anderen ein strahlendes Vorbild sein UND darüber bloggen – wenn ich meinem Twitterfeed glauben darf, ist das bei vielen Eltern Standard. Warum ist mein Hobby stattdessen einmal mehr: Schlafen? Ich schlafe, sobald ich das Kind in die Krippe gebracht habe. Mittags nochmal. Abends gehe ich spätestens zwei Stunden nach dem… Read more »

Gestatten: Ich – das Problem

Was sind das für Leute, die Dresden in Verruf bringen? Das wird ja nicht erst seit den misslungenen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit im ganzen Land gefragt. Was ist also das Problem – dieser Stadt, dieser Zeit? Die Antwort ist simpel und schmerzhaft: Das bin ich. Ich bin eine von den 500.000, die am Montag nicht… Read more »

Ganz normal

Gestern war die schlimmste Nacht meines Lebens. Und das sage ich, obwohl es eine Nacht in meinem Leben gab, in der mich ein Irrer auf einer winzigen thailändischen Insel bewusstlos gewürgt hat. Die gestrige Nacht war schlimmer – auch, weil sie wie über Nacht Normalität geworden ist. 18:30 Uhr. Das Kind schreit und reibt sich die… Read more »

Alles richtig machen sollenmüssenwollen, Vol. 2: Heiße Luft

Liebe Außenwelt, Wir müssen reden. So kann es nicht weitergehen. Ich weiß nicht, wer dir die Information gegeben hat, dass ich meine Selbstbestimmung und Teile meiner Persönlichkeitsrechte nach der Geburt im Krankenhaus vergessen hätte, aber: Diese Information ist falsch. Seit der Geburt meiner Tochter (ja, sie kam dann doch irgendwann auf die Welt und nein,… Read more »

„Ist sie schon da?“

NEIN. Unsere Tochter ist auch an Tag vier nach dem errechneten Termin nicht zur Welt gekommen. Was mich in die merkwürdige Lage bringt, all den lieben Menschen da draußen, die mitfiebern, neugierig und sicher ähnlich ungeduldig sind wie wir, zu sagen: HÖRT AUF NACHZUFRAGEN! Bitte. Aktuell habe ich das Gefühl, wir sollten über eine Sekretärin… Read more »

Wie war das eigentlich 1930?

Seit ich das erste Mal überhaupt von Nazideutschland gehört habe, plagt mich die Frage: Wie hat sich das angefühlt, etwa 1930 in Deutschland? Welche Vorboten des Schreckens haben die Menschen übersehen oder bewusst ausgeblendet? Und: Wie haben sie das gemacht? Mit der einzigen Oma, die ich noch hatte, habe ich darüber nie gesprochen. Am Tag… Read more »

Facharzt für juristische Absicherung

Mit 24 Stunden Abstand und nach dem ausgiebigen Besuch einer menschenleeren Saunalandschaft mit Eiswürfel spuckendem Pinguin (ja, das ist eine dringende Empfehlung!) bin ich wieder ruhig genug, um mal laut die Welt zu fragen: Was zum Geier machen die meisten Frauenärzte eigentlich beruflich? Ich tippe auf: eine Weiterbildung zum Rechtsanwalt in eigener Sache. Das Phänomen ist… Read more »

„Ach so? Okay…“

Braucht das Internet wirklich noch so einen bekloppten „Wie mein Geburtshilfe-Kurs gelaufen ist“-Text? Garantiert nicht. Aber ich brauche ein Ventil. Nach zweieinhalb Tagen unter werdenden Eltern, mit Hebamme, Hebammenschülerin, Plüschbecken, Himbeerblättertee und Sitzbad-Anleitung, sogar dringend. Wie so vieles in meinem Leben beginnt die Geschichte mit einem „Eigentlich wollte ich gar nicht…“, denn: Eigentlich wollte ich… Read more »

Der Problem-Sittich

Er quatscht, pausenlos, meistens aber nur seinen eigenen Namen. PacoPaco. GuterGuter. SüßerSüßer. Er gwäht. Ein Schrei – GWÄH! – den man kaum nachmachen und der vermutlich Tote wecken kann. Er spaziert über den Teppichboden und kackt. Er ist Sextourist, immer auf der Suche nach einer helfenden Hand. Ständig, ständig gwäht, pacot oder fickt er um… Read more »

Latest
  • Sprachlos

    Zwei Menschen machen nebeneinander her hochkonzentriert jeder „Seins“ – in der Zeitung blättern, auf den Laptop starren, Wäsche aufhängen, den Vogel füttern, Playstation spielen. Nur an den mahlenden Kiefermuskeln merkt man: Hier wird etwas wegignoriert, verdrängt, totgeschwiegen. Seit Wochen befinde ich mich in meiner persönlichen Schweigespirale und bin darüber einfach nur: sprachlos. Für mich genommen habe… Read more »

  • Fehlt es dir eigentlich?

    Nachdem ich auf einen weißen Streifen gepinkelt und der sich in einen positiven Schwangerschaftstest verwandelt hatte, ging ich zum Fenster, öffnete es, schwang meinen Arsch auf die Fensterbank und zündete mir eine Zigarette an. Erst, als ich den Stummel vier Stockwerke hinab auf die Straße gefeuert hatte, rief ich meinen Freund an. „Fehlt es dir… Read more »

  • Ich bin viel deutscher als du

    Hi. Ich bin Marc. Ich heiße nicht wirklich so, aber wen interessiert das schon. Ich bin Deutscher. Und deutscher. Also… ein echter Deutscher. Keiner dieser synapsengetrimmten Typen, die sich als Deutsche ausgeben. Als aufrechte Deutsche, als ein Volk von Deutschen. Ein Volk, dem die Zukunft unserer Kinder und das Wohl unseres Landes noch wirklich am… Read more »

  • #dd2112

    Oh anbetungswürdiges Dresden. Silbern glänzende Lichter spiegeln sich im Angesicht von Semperoper und Co. auf der vom Winde leicht aufgerauten Wasseroberfläche der trüben Elbe. Der Mond scheint hell, ein Lächeln huscht über meine Wangen, während ich das Gesicht einer älteren Dame mustere, die wiederum die modischen Akzente ihrer Sitznachbarin begutachtet. Nur noch ein paar Haltestellen,… Read more »

  • Ich bin echt kein Ocean Girl.

    Wenn ich an Aqua-Gymnastik denke, habe ich ein ganz bestimmtes Bild vor Augen: Zehn bis 20 Omis in Badeanzügen und Badekappen mit Nudeln in der Hand stehen in einem großen Schwimmbecken und werden von einer charmanten jungen Lady angeleitet, sich seicht durchs Wasser zu bewegen. Das sieht dann ungefähr so aus. Genau mit dieser Intention… Read more »

  • Alles richtig machen sollenmüssenwollen

    „Meine Freundin X, die liegt ja seit Wochen mit Schwangerschaftsvergiftung im Krankenhaus.“ – „Diagnose: Trisomie. Hat mir der Y gerade erzählt. Furchtbar, oder?“ – „Erinnerst du dich noch an die schlimme Frühgeburt von Z?“ – „Warte erstmal ab, in den ersten Wochen kann viel passieren, vielleicht wird das gar nichts mit dem Baby.“ Das waren… Read more »

  • Früchte

    In den vergangenen Wochen hat mich doch tatsächlich hin und wieder mal jemand gefragt, ob diese Seite tot ist oder ob ich es schon bin. Weder noch. Ich bin allerdings, sagen wir, von einem Thema besessen. Oder von einem Fremdkörper, ganz wie man es betrachten möchte. Trage Früchte? Ich bin schwanger. Und damit hoffnungslos überfordert…. Read more »

  • Dresden.

    Ich mag Dresden nicht besonders. Ich habe keine Ahnung, wieso das so ist. Es ist einfach ein Gefühl, dass ich auch in den anderthalb Jahren, in denen ich im sogenannten Elbflorenz gelebt habe, nicht losgeworden bin. Und das, obwohl mir Dresden einen Lichtblick für meine Zukunftswünsche und so viele liebe Menschen bescherte, die auch nach… Read more »

  • Von Griechenland nach Asylskepsis

    Täglich flüchten aktuell bis zu 10.000 Menschen nach Deutschland. Die meisten von ihnen kommen über die sogenannte Balkanroute. Was sie dort erleben? Ralf Borrmann ist die Balkanroute als Helfer von Griechenland bis Dresden abgefahren. Seine Reise endet bei Pegida.   29. September 2015, Flüchtlingscamp in Eidomeni, Griechenland. Es ist 12 Uhr, Mittag in einem winzigen Dorf… Read more »

  • #gemein

    Ich bin enttäuscht. Maßlos. Es hatte so gut angefangen. Das Jahr hat mich mit einem fantastischen Sommer beglückt, der Herbst war so gülden wie lange nicht. Und dann das. Betrogen vom besten Freund unter den Witterungen. Aufs schlimmste hintergangen. SCHNEE! UND DAS MITTE OKTOBER! WAS SOLL DAS??? Man möge mich jetzt bitte nicht falsch verstehen…. Read more »