Zeitreise

Share Button

Ich erlebe gerade ein erstes Mal, und die werden ja bekanntlich selten: Dieses Jahr ist bisher voller Gedanken, Träume und Menschen, die 20 Jahre her sind. Das ist wunderschön und seeehr spooky, so vong ® her.

In dieser also eventuell geburtstagsinduzierten (Was ist denn bitte 39 für eine Frechheit?) Retrospektive kann ich sagen, worauf ich damals gehofft habe (und was mich meine Kindheit zu bezweifeln gelehrt hat): Meine Freundinnen sind noch meine Freundinnen. Mal erfahren wir wenig voneinander, dann lange nichts, dann ALLES und MEHR kurz und intensiv und als wäre kein Tag vergangen, immer wunderschön, und ich bin glücklich. Zwischendrin pinkelt ein Kind auf irgendwas / irgendwen.

Wenn ich an mich vor 20 Jahren denke, ist da ein völlig mit der Realität überforderter Mensch, der wirklich keinen Schimmer hat. Auch wirklich von gar nichts. Und der noch nicht begriffen hat, was für ein Geschenk das ist, weil man dann noch so viel lernen kann.

Inspired by Emma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.