Share Button

Emma hat ein neues Wort gelernt: „Kacka“. Seitdem ist alles „Kacka“, und sie schreckt auch nicht davor zurück, das alten Damen im Supermarkt entgegenzubrüllen – und dann lachend wegzurennen.

Zu heißen hat das Ganze übrigens gar nichts, ist demzufolge das neue „Aua“. Sie erfreut sich einfach am Klang ihrer Stimme und nimmt mit diesem Wortbeitrag besonders gerne an laufenden Gesprächen teil. Überhaupt kann man sich schon jetzt ziemlich gut mit ihr unterhalten:

Ich (versuche, ein Stück Apfelkuchen zu essen, während Emma auf meinem Schoß sitzt. Sie nimmt den Kaffeelöffel und kratzt den Zuckerguss vom Kuchen): „Hey, das ist meins!“ (schiebe den Teller weg)
Emma: „NEIN!“ (hält den Kuchen fest)
Ich: „Doch!“
Emma: „Kacka.“

Fotos bilden hier ausschließlich eine Person ab: mich. Ähnlichkeiten mit Emma sind vorhanden und der Genetik anzukreiden.
Foto: Frauke Weber
w3b1
Klugscheißerin, in einem früheren Leben Chefredakteurin und deshalb hier diejenige, die an allen Texten rumfingert. Und das, obwohl sie die Autoren persönlich angefleht hat, mitzumachen. Naja… Klugscheißerin, eben. Mehr Klugscheißerei gibt’s in den Referenzen.
w3b1

Written by w3b1

Klugscheißerin, in einem früheren Leben Chefredakteurin und deshalb hier diejenige, die an allen Texten rumfingert. Und das, obwohl sie die Autoren persönlich angefleht hat, mitzumachen. Naja… Klugscheißerin, eben. Mehr Klugscheißerei gibt's in den Referenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.